Inhalte

1.Tag: Zentrierung

Erfahrungsaustausch in der Gruppe zu bisherigen Wahrnehmungen; Zugang zu uns selbst finden. Methoden und Übungen.

Das FÜHLEN

Streck deine Fühler aus… Wir ertasten unsere äußere und innere Welt.

Freut Euch auf interessante Begegnungen mit unserem Tastsinn. Gern könnt ihr für euch wichtige Gegenstände mitbringen.

Das RIECHEN

Der Geruchssinn ist archaisch der zuerst entstandene Sinn des Menschen. Wir finden heraus, worin seine spezielle Bedeutung liegt und üben uns im Riechen verschiedener Materialien und Düfte. Selbstverständlich schnuppern wir uns sehr behutsam und in geringen Dosen durch den Tag – der Mensch ist nur zu einer begrenzten Duftaufnahme fähig. Wir gehen hierzu auch in die freie Natur. Ein kleiner Spaziergang durchs nahe gelegene Erpetal erfrischt uns und macht die Nase frei. Bitte denkt an entsprechende wetterfeste Kleidung.

Das SCHMECKEN

Das Schmeken ist dran. Genuss pur… Heute verkosten wir, was jeder von euch mitgebracht hat – egal was es ist. Wir üben mit allen Sinnen zu genießen und verfeinern dabei unseren Geschmackssinn. Ich bereite hier noch einige Überraschungen für euch vor, so dass es ein Geschmackserlebnistag wird.

Das HÖREN

Ihr merkt schon, es werden lockere, lustige Stunden, ein fröhliches Miteinander. Es macht Spaß, sein Wissen zu erweitern. Hören wir also in uns hinein und beschäftigen uns intensiv mit dem Hören. Jeder kann sein Lieblingsgeräusch vorstellen, ob von CD, Instrument oder…?

Das SEHEN

Wie gut sehen wir? Was sehen wir? Wir beschäftigten uns ganz intensiv mit unseren Augen – im Außen wie im Innen. Die Bedeutung der Augen und alles rund um´s Sehen. Und optisches Wahrnehmen.

Hinweis

Die Hellsinne existieren parallel zu den 5 Sinnen. Wir arbeiten an allen Tagen mit beiden.