Organspende – Was bedeutet das eigentlich?

Organspende

Vortrag mit anschließender Diskussion 05.12.18

Anfang September 2018 hat der Gesundheitsminister Jens Spahn einen deutlichen Vorstoß gewagt. Er möchte auch für Deutschland die Widerspruchsregelung einführen. Das würde bedeuten, dass wir Bürger automatisch der Organspende zustimmen, wenn wir nicht explizit widersprechen.

Das Thema ist sehr komplex, weil es mehrere Facetten anspricht. Neben den Aspekten: Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe für den Menschen, der ein Organ benötigt, enthält es auch weitere Inhalte: z.B. Was bedeutet eigentlich Tod, allgemein und vor allem konkret Hirntod (denn dieser ist Bedingung für eine Organspende)? Welcher kulturelle und ökonomische Kontext liegt dem Phänomen Organspende zugrunde? Gibt es ggf. sogar Aspekte, die über das materialistische Weltbild hinausreichen (Stichwort: Quantenverschränkung)? Welche Konsequenzen hat eine Organspende für den Spender, den Nutzer und ggf. auch für die Angehörigen? Welche zentralen Studien, Erfahrungen und bisherige Erkenntnisse liegen zum Thema vor uam.

All diese Aspekte möchte ich in meinem Vortrag, mit anschließender Diskussion, beleuchten und Sie mitnehmen auf eine Reise in ein für die meisten Menschen unbekanntes medizinisches und psychologisches Gebiet, welches in den Medien überwiegend auf den Aspekt der Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe reduziert wird.

Jetzt ist es höchste Zeit sich mit dem Thema Organspende intensiv auseinander zu setzen, um für sich selbst eine gute Entscheidung treffen zu können. Noch ist das Gesetz nicht beschlossen. Ich möchte Sie deshalb einladen sich selbst ein Bild zu machen, Informationen zum Gegenstand zu erhalten und diese rational zu beurteilen.

Veranstaltungsort:
Praxis Simone Jaehner, Bredowstr. 38, 15366 Hoppegarten / Waldesruh

Referentin:   
Dipl. Psych. Ines Sperling www.privatpraxis-sperling.com

Termine:
05. Dezember 2018
Dauer:    18-19.30 Uhr  Vortrag mit Diskussion

Investition:
Preis pro Teilnehmer: € 12,-

Anmeldungen:  mail@simonejaehner.de oder telefonisch  030/565 98 635, 0173/64 20 802

Wir freuen uns auf Sie!